Sonntag, 30. November 2014

Weihnachtsmarkt im Schwarzwald



☆Einen wunderschönen guten Abend!☆

Gerade komme ich von einem sehr romantisch gelegenen Weihnachtsmarkt, von dem ich euch unbedingt ein paar Eindrücke zeigen möchte.

Natürlich wie es typisch ist für den Schwarzwald gehört auch eine Kuckucksuhr dazu.
Dies ist allerdings eine ganz große Ausführung.
Nur leider war der gute Vogel schon wieder im Häuschen zurück bis ich den Foto parat hatte und so hab ich nur noch das Glockenspiel erwischt.
Sorry, aber es ist immer etwas kompliziert mit einer Hand an der Hundeleine bzw. mit einem ziehenden Hund im Schlepptau.
Doch ich kann euch dieser Tage den Kuckuck auch mal ganz nah zeigen, denn ich habe mir einen lang ersehnden Traum erfüllt und mir eine Kuckucksuhr gekauft.
Davon allerdings demnächst mehr....












Direkt durch einen Märchenwald führt der Weg zum zauberhaften Weihnachtsmarkt.
Denn er hat seine Lage in geheimnisvoller Aura der Ravennaschlucht, zwischen friedvoller Stille und düsterer Wildheit.

Nur so am Rande:
《Das Höllental, das Marie-Antoinette schon auf ihrer Brautreise durchquerte und in dem Johann Wolfgang von Goethe übernachtete, ist ein Tal der Sagen und Legenden, aber auch ein Teil der Heimatgeschichte. Es erzählt die Geschichten der Menschen, die hier im Laufe der Jahrhunderte gelebt haben.》

In diesem mystischen und geschichtsträchtigen Tal findet an vier Advents-Wochenenden der "Hochschwarzwald Weihnachtsmarkt“ statt – mit mehr als 40 Anbietern von feinstem Kunsthandwerk, außergewöhnliche Geschenkideen und regionalen Produkten. Steile bewaldete Hügel, der Galgenbühl beim Hofgut Sternen und das brückentechnische Kunstwerk des 40 Meter hohen Eisenbahn-Viaduktes der Höllentalbahn rahmen diesen Markt ein.










Ich kann euch verraten, dass es an jedem zweiten Stand herrlich nach Essen duftete. Tja, und selbstverständlich ließen wir uns auch das Ein oder Andere munden.
Ich habe Schupfnudeln gegessen und später einen köstlichen Bratapfel Mostpunsch getrunken.
Heidenei war das Alles gut...









Erst als es schon langsam Dunkel wurde machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Das war ein wunderschöner Weihnachtsmarkt, den ich jedem nur empfehlen kann,  sollte er mal hier in der Nähe sein.



Mit diesem letzten Bild aus dem Archiv mache ich jetzt Feierabend und kuschele mich mit meinen drei Männer auf das Sofa.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!

☆ Susanne ☆

Dienstag, 25. November 2014

Stimmungsvolle Adventszeit



Hallo zusammen,

draußen ist es heute ja so fürchterlich neblig und auch richtig kalt.
Ich sitze gerade mit einer Tasse Tee bei meiner aktuellen Strickarbeit. Im Hintergrund tönt leise Musik.
Langsam schleicht sich das Weihnachtsgefühl bei mir ein und hinterlässt seine Spuren in allen unseren Wohnräumen.

Ich bin wohl eher jemand der Schritt für Schritt bzw. Raum für Raum dekoriert.
Denn ich brauche dazu die richtige Stimmung und vor allem Zeit...




Zur richtigen Adventsstimmung gehört bei uns selbstverständlich Kerzenlicht und schöne Musik.
In der Adventszeit höre ich auch Instrumente, welche ich das Jahr über nicht unbedingt mag.
So wie zum Beispiel die Trompete, die Harfe und auch die Querflöte.
Aber die Klänge dieser Musikinstrumente sind für mich der Inbegriff einer gemütlichen Vorweihnachtszeit.




Meine absolute Lieblings CD in den nächsten Wochen wird die Musik von Jethro Tull sein.
Kennt ihr den Musiker und seine bezaubernden Klänge, die er seiner Querflöte entlockt ?
Wenn nicht,  dann kann ich ihn nur wärmstens empfehlen!




Hier zeige ich euch noch ein wenig Dies und Das aus unserem Wohnzimmer.
Unser Edelsteinbrunnen und der weihnachtlich geschmückte Fensterplatz.
Leider ist es ja draußen trübe und dementsprechend kann ich auch nur diese Bildqualität liefern.





Und zu guter Letzt zeige ich euch noch mein selbstgestricktes Accessoires für eine waschechte kleine Eisprinzessin.
Daneben sind meine alten ausgedienten Schlittschuhe, die leider nur noch Dekoration sind.




Sodele das war's für heute...

Ich wünsche euch hiermit einen stimmungsvollen ersten Advent!

Alles Liebe

~ Susanne ~

Dienstag, 18. November 2014

Das Sterntaler





Hallo meine Lieben!


Gerade in dieser Jahreszeit gehören für mich das Lesen oder Ansehen alter Märchen einfach unbedingt dazu.
Es umgibt diese Zeit mit einem ganz besonderen Flair und hat auch ein Stück von Kindheitsträumerei.
Und so möchte ich euch heute von meinem liebsten Märchen erzählen:


★DAS STERNTALER★

Ein Märchen der Gebrüder Grimm


《《 Es war einmal ein kleines Mädchen, dem war Vater und Mutter gestorben, und es war so arm, daß es kein Kämmerchen mehr hatte, darin zu wohnen, und kein Bettchen mehr, darin zu schlafen, und endlich gar nichts mehr als die Kleider auf dem Leib und ein Stückchen Brot in der Hand, das ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil es so von aller Welt verlassen war, ging es im Vertrauen auf den lieben Gott hinaus ins Feld. Da begegnete ihm ein armer Mann, der sprach »ach, gib mir etwas zu essen, ich bin so hungerig.« Es reichte ihm das ganze Stückchen Brot und sagte »Gott segne dirs,« und ging weiter. Da kam ein Kind, das jammerte und sprach »es friert mich so an meinem Kopfe, schenk mir etwas, womit ich ihn bedecken kann.« Da tat es seine Mütze ab und gab sie ihm. Und als es noch eine Weile gegangen war, kam wieder ein Kind und hatte kein Leibchen und fror: da gab es ihm seins; und noch weiter, da bat eins um ein Röcklein, das gab es auch von sich hin. Endlich gelangte es in einen Wald, und es war schon dunkel geworden, da kam noch eins und bat um ein Hemdlein, und das fromme Mädchen dachte »es ist dunkle Nacht, da sieht dich niemand, du kannst wohl dein Hemd weggeben,« und zog das Hemd ab und gab es auch noch hin. Und wie es so stand und gar nichts mehr hatte, fielen auf einmal die Sterne vom Himmel, und waren lauter harte blanke Taler: und ob es gleich sein Hemdlein weggegeben, so hatte es ein neues an, und das war vom allerfeinsten Linnen. Da sammelte es sich die Taler hinein und war reich für sein Lebtag.》》












Seit meiner Kindheit liebe ich dieses Märchen.
Denn es hat mich schon immer sehr gerührt,  wie das Mädchen sein letztes Hemd verschenkt um einem anderen Menschen in seiner Not zu helfen.

Ich habe bis heute einen großen Respekt vor Menschen, die stets für Andere da sind und sich dabei völlig aufopfern. Leider sind Berufe, die solch eine große Aufopferung mit sich bringen,  nicht gerade die best angesehensten und honorierten.

Doch auch die Symbolik eines Sterns ist schon an sich faszinierend. Die Darstellung des Sterns ist nämlich mit vielerlei Deutungen behaftet.
Freude, Leid und Schmerz oder Sehnsucht nach den reinigenden Strahlen verspricht der Stern oft.
Er assoziiert das Aufschauen himmelwärts, der Blick zu den Göttern und den tieferen Sinn des Lebens.
Gerade deshalb gehört er wohl zu einem festen Bestandteil des weihnachtlichen Schmucks.
Denn diese Zeit des Jahres sollte uns besinnen lassen und nicht wie gehetzte Tiere in überfüllten Geschäften und Märkten herumeilen.








Wie ihr anhand meiner Bilder sehen könnt,  habe ich meine Sterne bereits überall in der gesamten Wohnung verteilt.
Denn sie tragen für mich auch die Symbolik des eigentlichen und wahren Weihnachten.
Denn schließlich bedeutet Weihnachten ~Hoffnung~.



Diese allerliebsten Dinge hat mir die liebe Silvie (*Silvie' s Home*) aus der Schweiz geschickt.
Ganz besonders lieben Dank dafür, liebe Silvie!
Ich habe mich sehr über diese zauberhaften Nettigkeiten gefreut.

Mit diesen heute etwas nachdenklichen Post, wünsche ich euch eine wunderbare besinnliche Zeit!

~ Susanne ~

Montag, 10. November 2014

Rehrücken gespickt mit Gewinnbekanntgabe




★Hallo zusammen!★


Vor Kurzem habe ich mal ein ganz "olles" Rezept aus meinem alten Büchlein herausgekramt und nach vielen vielen Jahren mal endlich wieder gebacken.

Es ist doch irgendwie geschaffen für diese Jahreszeit...





Na, habt ihr Lust bekommen?

Wenn ja, dann habe ich euch die Anleitung für dieses in die Jahre gekommene, aber immer wieder leckere Backvergnügen:

★☆★Süsser Rehrücken★☆★


100 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
3 Eier
100 g Schokoraspeln
50 g Mehl
1 Päckchen Kochpuddingpulver mit Schokoladengeschmack
2 TL (gestrichen)Backpulver
2 EL Milch
75 g Mandeln gemahlen
100 g Zartbitterschokolade
20 g Kokosfett
40 g Mandelstifte


Zubereitung:

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren.
Nach und nach die Eier unterrühren.
Schokoraspeln, Mehl, Puddingpulver und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.
Zuletzt die gemahlenen Mandeln unterrühren.
Den Teig in eine gefettete Rehrückenform (ähnlich Kastenkuchenform aber mit rundem Boden) geben und im auf 180°C vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen.
Danach ca. 10 Minuten abkühlen lassen, anschließend stürzen.
Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit dem Kokosfett in heßem Wasserbad schmelzen.
Richtig verrühren, etwas abkühlen lassen und auf den erkalteten Kuchen streichen.
Nach dem Festwerden des Schokogusses den Kuchen mit Mandelstiften spicken.





★☆★Gutes Gelingen!★☆★





Der alte Fensterladen ist inzwischen an der Wand montiert und schon ein Stückchen dekoriert worden.
Nur schräg an die Wand lehnen ist bei Besitz zweier Fellrabauken leider ein Ding der Unmöglichkeit.
Also wurde er festgemacht, dann kann auch mal was "Schweres" angebracht werden ohne Kippgefahr.

Demnächst kommt allerdings der Adventskalender dran, dann zeige ich das Brettle selbstverständlich nochmal.
So hat es jedenfalls an der Küchenwand momentan sein neues Zuhause gefunden.





Doch nun möchte ich euch natürlich auch nicht mehr länger warten lassen und gebe den Gewinner meines Festtagsgugl GiveAway bekannt:


☆Kommentar Nummer:☆







Darf sich in den nächsten Tagen über mein kleines Adventspäckchen freuen. 


☆ Herzlichen Glückwunsch!!! ☆


★★★KERSTIN★★★
Blog Bienenelfen


(Wir erheben die Gläser auf dich und rufen: Prosit!)






Hiermit möchte ich mich bei Allen recht herzlich für die rege Beteiligung an meiner Verlosung bedanken.
Und ihr Anderen seid bitte nicht allzu enttäuscht, denn ich werde sicherlich bald wieder ein neues Giveaway in meinem Blog verlosen.

Lasst es euch gut gehen!

~ Susanne ~






Freitag, 7. November 2014

Was für' s Herz...






Hallo zusammen!

Der Monat November gehört nicht gerade zu meinen Lieblingen und schon manches Jahr hätte ich ihn am Liebsten aus meinem Kalender gestrichen.
Er gilt ja bekanntlich als sehr unfreundlich und nasskalt.
Auch wird es schon stockdunkel am späten Nachmittag.
Also meistens ein richtiges "Depriwetter" und wer kann das schon wirklich leiden. Da brauche ich definitiv was für Herz und Seele. Geht es euch auch so?

Daher habe ich mir ein paar zauberhafte Dinge gegönnt, die mich von dem aufkommenden Trübsinn ablenken. So zunächst dieses wunderschöne Holzherz  aus meinem Lieblingsshop.
Es hat jetzt seinen Platz direkt neben meinem Bett erhalten und erfreut mein Auge schon gleich am Morgen. Ist der Spruch nicht wunderschön?








Und wie könnte es anders sein, gehört dazu auch mein neues Lieblingsteilchen aus dem Onlineshop von Frau Kunterbunt.
Da gibt's einfach so tolle Sachen die das Herz einer Frau höher schlagen lassen.
Ein wärmender Loop in meinem Lieblingsmotiv und in meiner liebsten Farbkombination schwarz/weiß.








Diese praktische kleine Schultertasche im Oldschool Lederstyle habe ich vor einigen Wochen zum Geburtstag bekommen. Sie war ein langersehnter Wunsch gewesen und mein Schatz hat ihn mir zum Glück erfüllt.
Denn meine riesige Handtasche, die ich zur Arbeit benutze ist sehr unpraktisch, wenn ich mit Hund und Leine unterwegs bin.
Noch ein paar Lederstiefelchen habe ich mir super preisgünstig im Online-Auktionshaus ersteigert. Manchmal ist es gar nicht schlecht auf kleinem Fuss zu leben,denn so kommt man hin und wieder zu einem richtigen Schnäppchen.






Und dieses hübsche Schätzchen hat mir die liebe Alice (*Kaffeekränzchen mit Grinsekatze*) zu meinem Burzeltag geschickt. Ist das Täschchen nicht eine Wucht?
Ich habe mich jedenfalls ganz doll darüber gefreut und es wurde auch gleich befüllt mit Lippgloss und Co.







Dieser kleine Fensterladen ist dann auch noch irgendwie in den letzten Tagen bei uns gestrandet.
Der bleibt aber natürlich nicht so leer, denn ich habe damit noch ein bisschen was vor.
Das Ergebnis zeige ich euch selbstverständlich in Kürze.






So und zu guter Letzt zeige ich euch noch meine beiden fertig gestrickten Loops in Zopfmuster.
Der nächste ist bereits in Arbeit, denn ich brauche ja auch noch ein paar Geschenke für Weihnachten.






Diese Dinge lassen doch das miese Wetter ein Stück weit vergessen.
Aber es muss ja nicht immer gleich eine materielle Aufmunterung sein,  denn es genügt ja meist schon ein nettes Lächeln, welches man von seinen Mitmenschen erhält.
Und siehe da schon wird es einem ganz leicht ums Herz...

Kommt gut durch die trübe Zeit und denkt daran:


<<Höre nie auf zu lächeln auch dann nicht, wenn Du sehr traurig bist, denn Du weißt nicht wer sich vielleicht in Dein Lächeln verliebt.>>



~ Susanne ~