Donnerstag, 28. Mai 2015

Blickwinkel



《《 Von vorne gesehene Sachen,
können von der Seite
 ganz anders aussehen.
Nach nur einem Blick
 etwas abzuwerten,
ist genau so sinnlos, 
wie den 2 Blick nicht zu wagen.
Die Forderung im Inneren 
etwas anzusehen,
beinhaltet das Interesse es 
auch genauer zu betrachten.
Ein 2, 3 Blick lässt Ungeahntes
 vielleicht erscheinen,
Verstecktes, Angenehmes, 
vielleicht auch nicht so Schönes.
Aber woher wissen, 
wenn alles nur oberflächlich,
ohne Interesse, mit 
Vorurteilen betrachtet wird.》》


~Alles hat schließlich 
 seine zweite Chance
im Leben verdient ~ 
*******

Hallo zusammen!

Diesen Text fand ich vor Kurzem in einer Zeitung und er hat mich sofort angesprochen.
Denn er drückt genau das aus, was ich in den letzten Monaten immer wieder feststelle und tief in meinem Inneren empfinde.


Als ich vor vielen Jahren mitten in die Abgeschiedenheit des Schwarzwalds zog, da sollte es eigentlich nur Vorübergehend sein.
Vielleicht nur so ein oder zwei Jahre bis über eine schmerzliche Zeit etwas Gras gewachsen ist.
Und glaubt mir dieses besagte Gras wächst und wächst hier jeden Tag ein Stückchen weiter...


Auf dem Land zu wohnen muss man allerdings immer aus zwei verschiedenen Blickwinkeln betrachten.
Denn um unabhängig zu sein bedarf es unbedingt ein Fahrzeug, da alles was man im Alltag benötigt, einfach viel zu weit entfernt liegt.
Man kann nicht mal eben kurz Brötchen holen gehen, oder eine Apotheke aufsuchen, denn nichts kann mühelos einfach nur zu Fuß erreicht werden.
Es gibt zwar auch hier auf dem Land öffentliche Verkehrsmittel, doch diese zu nutzen bedeutet, man muss enorm viel Geduld und Zeit investieren.


Von diesem Blickwinkel aus betrachtet, liegt das Haus in dem lebe, wirklich überaus idyllisch.
Es ist umgeben von unendlich viel Wiesen und sogar direkt an einem Bachlauf gelegen.
Hier schlägt zwar weißgott nicht der Puls der Zeit, aber dafür ist man ständig mit der Natur in direkten Kontakt.


Nur anhand ganz geringen Aufwands ist man stattdessen gleich einmal auf einer Anhöhe wie dieser, die dann solcherlei zauberhafte Ausblicke bietet. Hier mag man lange stehen bleiben und den Blick in die Ferne schweifen lassen.


Doch nicht nur diese tolle Sicht, sondern auch eine ganz neue Bedeutung bekommt plötzlich das Wort ~Ruhe~.
Denn diese wird hier tatsächlich nur durch das Rauschen der Blätter in den Bäumen und das Zwitschern eines Vogels kurzzeitig unterbrochen.


Aber auch vielerlei Farben erhalten hier auf dem Land eine wesentlich intensivere Deutung.
Grün ist nicht einfach nur die Farbe des Grases, sondern die Farbe der Hoffnung und des Wachstums.


Vielleicht versteht ihr nun, warum der obige Artikel für mich so bedeutungsvoll ist.
Denn auf den ersten Blick, erschloss ich aus dem Leben in der Abgeschiedenheit zunächst nur Einschränkungen und Verzicht.
Aber auf dem zweiten und dritten Blick fand ich hier, was ich tatsächlich zum Leben brauche.
Es hat sich für mich wirklich sehr gelohnt etwas besser und genauer hin zuschauen.
Doch was für mich mein lieb gewonnener Lebensraum ist, dass ist auch für manch Einen von uns, der erweiterte Blick auf einen Mitmenschen.

Wie auch immer...

Ich wünsche euch hiermit viele wundervolle Blickwinkel, in dieser leider allzu rastlosen Zeit, wo täglich nur noch Macht und Profit unser kostbares Leben erobern!

~Susanne~


Sonntag, 24. Mai 2015

Verschlungene Wege



《《 Ob Du eilst oder langsam gehst,
der Weg vor Dir bleibt der Gleiche. 》》

Volksweisheit
*******

Herzliches Hallo am Pfingstsonntag! 

Zuerst möchte ich mich bei euch recht herzlich bedanken, für die vielen tollen Komplimente zu meinen vergangenen kleinen Handarbeiten.

Ihr seid ja so lieb und aufbauend, dass ich mich sogleich wieder auf den Weg zu einem neuen Werk gemacht habe.


Es steht immer etwas an, was den Weg des Lebens nicht gerade leicht und locker macht.
Ein Jeder von uns hat auf irgendeine Art und Weise seine eigene verschlungene Lebenspfade zu bestreiten.

Doch warum immer diese Hetzerei?
Sicherer und gesünder ist es doch stets bedacht Schritt für Schritt voran zu gehen...


So hielt ich es auch bei meiner neusten Strickarbeit. Obgleich diese ein wenig düster und verschlungen daher kommt.
Nicht etwa weil meine Stimmung gerade dem entspricht, sondern einzig und alleine möchte ich mich so langsam meiner Wollvorräte in der Farbe schwarz entledigen.


Heute lege ich euch sogar einmal das Bild des Mustersatzes anbei, denn vielleicht habt ihr auch Lust bekommen ein wenig verzopfte Muster zu stricken.
Diese lenken nämlich vorzüglich von den eigenen mitunter verzwickten Wege des Alltags ab.
Ich kann euch diese Art der Meditation tatsächlich sehr empfehlen!




Diesmal wird die Handarbeit allerdings nicht mich, sondern meinen Leseplatz schmücken.
Für das Kissen habe ich gesamt 200 g schwarzes Baumwollgarn benötigt.
Die Wolle nennt sich Egypto Cotton und entstammt der Firma Schachenmayr.
Der Fadenverlauf ist sehr dünn und wird lediglich mit einer Nadelstärke von 2 mm gestrickt.
Dadurch wirkt sogar ein durchaus wulstiges Zopfmuster sehr fein und zart.


Wie ihr bereits schon von mir erfahren konntet, gehört ja das Lesen auch zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen.
Dazu steht mir nun dieses bequeme Plätzchen im Gästezimmer zur Verfügung.
Und genau dorthin begebe ich mich nun und wünsche euch eine wundervolle Zeit! 

Eure
~Susanne~


Freitag, 22. Mai 2015

Stürmischer Mai



Hallo zusammen!

Hier zeigte sich der Wonnemonat Mai von einer sehr stürmischen Seite.
Denn genau vor einer Woche braute sich ein Unwetter über dem Schwarzwald zusammen.

Wir saßen des Abends gemütlich auf unserem kleinen Balkon und schlürften unsere Maibowle.
Da wurde es plötzlich ganz schwarz am Himmel und in kürzester Zeit setzte ein heftiges Gewitter ein.


Fluchtartig haben wir den Balkon verlassen müssen.
Unsere  beiden Fellkinder haben sich sogleich hinter das Sofa verkrochen.
In Windeseile mussten dann die Sitzkissen und Laternen in die Wohnung geschleppt werden.
Aber als ich die Balkontür hinter mir zumachen wollte, da kam so ein schwerer Sturm, dass ich sogar Hilfe beim Schließen benötigte.
Dann sahen wir nur noch wie unsere beiden seitlichen Sichtschutzparavents mit mitsamt dem Blumenkübel umflogen.
Sehr beängstigend, wenn man der Gewalt der Natur in so einem Moment total ausgeliefert ist.


12tel Blick im Mai 2015

Daher zeige ich euch heute auch nicht nur den monatlichen 12tel Blick, sondern auch noch ein paar vor dem Sturm / nach dem Sturm Aufnahmen.

Abtransport des umgestürzten Baumes
12tel Blick im Monat  April 2015

Ganz eindeutig kann man hier eine Veränderung erkennen.
Erstens dieses unendlich saftige Maigrün, welches nun voll und ganz die Natur in ihren Besitz genommen hat.
Zweitens fehlt ein Baum auf der Wiese, welcher vorher neben der Ruine seinen Platz hatte.
Auf dem mittleren Foto kann man erkennen,wie der geschädigte Baum vom Nachbarn bereits abtransportiert wird .
Das ist hinter unserem Wohnhaus,  aber auch am Berg gegenüber hat der Sturm ganze Arbeit getan.



Hierzu im Vergleich:


HERBST 2014


FRÜHJAHR 2015

Auch hier hat der Sturm einen großen Baum (links oberhalb des Stalls) entwurzelt und umgerissen.
Man kann nur von Glück sagen, daß die Bäume nur auf dem freien Feld umgerissen wurden.
Daher sind Gott sei Dank auch keine umliegende Häuser beschädigt worden.


Ein kleiner Schaden musste ich dann leider doch am nächsten Morgen traurig feststellen.
Denn unsere Rosenbogenbank im Gärtchen wurde vom Wind umgerissen.
Das hat der daran hochgewachsenen Rose nicht so sehr gefallen und auch das Metall des Bogens ist dadurch etwas beschädigt worden.
Aber es ist trotzdem alles halb so schlimm, denn es wächst ja alles wieder nach bzw. lässt sich auch noch einmal reparieren.

Ich wünsche euch eine weniger stürmische Zeit und dafür lieber sonnige Pfingsten!

~Susanne~


Mittwoch, 20. Mai 2015

Ein Geschenk der Freude




《《Willst du glücklich sein im Leben, 
trage bei zu And'rer Glück
denn die Freude, die wir geben,
kehrt ins eigne Herz zurück.》》


~ Hallo ihr Lieben! ~

Heute möchte ich meinen Post einmal mit diesem kleinen Vers beginnen.
Er entstammt der Zeit, als wir noch mit unserer schönsten Schreibschrift in das Poesiealbum eines lieben Freundes schrieben.
Vielleicht hat auch diese liebe Bloggerin, sich diesen Spruch so wie ich, ganz besonders fest ans Herz gelegt. 
Ich weiß es nicht, aber es könnte durchaus möglich sein, denn sie hat ja schon Einigen unter uns eine große Freude bereitet.


So habe ich heute voller Freude und Aufregung ein Paket in Empfang nehmen dürfen, welches genau von dieser lieben Absenderin entstammt. 
Darin lagen allerhand traumhafte Dinge, die mein Herz vor Freude springen ließen. 
In Seidenpapier eingewickelt fand ich im Karton diese zauberhafte Handtasche und das hübsche nostalgische Kärtchen. 
Die Henkeltasche ist aus wundervollem Rosenstoff und ist von jeder Seite her betrachtet ein echter Traum einer Romantikerin.


Der nostalgisch verspielte Stil des Stoffes passt doch geradezu perfekt zu meiner sommerlichen Kleidung.
Die Tasche wird mich daher den Sommer über auf Schritt und Tritt begleiten.
Damit nicht genug, denn dieses gute Stück hatte auch noch einen sensationellen Inhalt:


Beim Anblick des Leuchters war ich dann sowas von gerührt, dass mir glatt die Tränchen rollten.
Denn genau diesen himmlischen Kerzenhalter im Barockstil begehre ich schon eine ganze Weile. 
Ich habe ihn schmachtend im Dawanda Shop der besagten Bloggerin unter Beobachtung gestellt.


Der Leuchter ist für zwei Stabkerzen geeignet und besteht aus massivem Holz.
Er wurde in edelstem Vintage Stil bemalt bzw. mit liebevoller Hand restauriert. 
Nun nehme ich einmal an, ihr habt bereits erraten, von welcher lieben Person ich schon die ganze Zeit erzähle.
Aber halt.... da lag ja noch was Hübsches in der Tasche:


Ja, die liebe Ursula (*Blog Fundstücke mit Stil*) hat einfach an alles gedacht, wie sie mir eine unendliche Freude bereiten kann.
Denn die maritime Girlande passt prima zu meinen Teelicht-Fischen vom vergangenen Sommer. 
Mit diesem Ensemble bekommt man richtig Sommerlaune, selbst wenn es auch mal Draußen regnen sollte. 



《《 Dankbarkeit ist das Gedächtnis
 des Herzens.  》》

(Jean-Baptiste Massillon )

Genau all diese Freude und Dankbarkeit lege ich daher heute in diesen Post.
Aus tiefstem Herzen gilt mein Dank der lieben Ursula.
Sei nochmals an dieser Stelle ganz lieb von mir umarmt! 

So wünsche ich euch ALLEN eine Zeit voller Freude und Glück!

~Susanne~




Donnerstag, 14. Mai 2015

Romantik Gypsy




~ Herzlich willkommen ~

 Zu einer kleinen Auslese 
meines Romantik Gypsy Style! 

Bereits seit einiger Zeit finde ich großen Gefallen an diesem überaus romantischen Kleidungsstil.
Romantik Gypsy strahlt ja soviel Weiblichkeit und pure Lebensfreude aus.


Hier geht es ja wahrhaftig fröhlich zu und ein wenig Schnickschnack aus der eigenen Schmuckschatulle gesellt sich gerne zu einer luftigen Carmenbluse.
Dann noch die Gitarre unter die Arme geklemmt und der sommerlichen Leichtigkeit liegt nichts mehr im Wege.

Könnt ihr euch eventuell noch an die Anfänge meiner kleinen Handarbeit erinnern ?


Das Strickwerk habe ich bereits schon seit einigen Wochen fertiggestellt.
Allerdings wollte ich erst im heutigen Post euch diese Handarbeit vorstellen, denn ich finde hierzu passt es doch irgendwie ganz gut.


Die Stola ist aus insgesamt 200 g lachsfarbenem softem Baumwollgarn gestrickt. 
Sie trägt das Muster von Blättern einer Rosenhecke und war wirklich nicht allzu schwierig zu stricken.


Mit ein paar selbst gebastelten Quasten ist die sommerliche Stola einfach wie geschaffen für diese verspielt weibliche Kleidung.
Ich selbst trage die Stola im Alltag allerdings eher wie auf dem folgenden Bild.
Nämlich als Halstuch zu meiner geliebten luftigen jeansfarbigen Carmenbluse. 


So geht es dann ganz beschwingt durch die heimischen Wiesen und Felder.
Und es kann dabei vorkommen, dass man am Wegesrand jemanden begegnet, dessen Schönheit jeder noch so tollen Moderichtung ganz und gar erhaben ist.
Denn so bezaubernd und wunderschön ist nur die Natur selbst...


Das war es auch schon wieder... Lasst es euch gut gehen!

Eure Romantikerin
~Susanne~

Sonntag, 10. Mai 2015

Eine Brise Sommer


Ein sonniges Hallo an Euch!

Dieses Bild einst am Strand von Spaniens Küste entstanden, zeigt ein gigantisches Kunstwerk komplett aus Sand geschaffen.
Meerjungfrau und Neptun vermitteln obligatorisch eine Brise von Sommer, Strand und Sonnenschein...


Ebenso hat auch unsere heimische Dekoration bereits ein wenig ein sommerliches Gesicht erhalten.


Sommerlich angehauchte Accessoires lassen schon einmal etwas von Meer und Strand träumen.
Aber wie das Ambiente Daheim dementsprechend auch eine frische sommerliche Handarbeit...


Mein heutiges Strickwerk trägt diesmal die frische Farbe Türkis.
Das etwas anspruchsvollere Strickmuster zeigt verschiedene Ornamente, das was ich finde, ganz gut in dieser hellen Farbe zur Geltung kommt.




Wieder einmal ist es ein leichter und locker sitzender Sommer Loop geworden.
Insgesamt habe ich für den Loop nur 100 g Baumwollgarn in der Sommerfarbe Türkis benötigt.
Jawohl, ich trage auch im Sommer was Schmückendes um meinen Hals!
Da muss es schon sehr extreme Temperaturen haben, dass ich mal ohne Tuch oder Schal von Zuhause weggehe.


Das war es auch schon wieder für heute und ich wünsche euch nun viele herrliche Sonnentage!

~Susanne~










Montag, 4. Mai 2015

Charmante Nachbarschaft



Hallo zusammen!

Heute möchte ich euch gerne einmal unsere charmanten Nachbarn vorstellen.
Sie grasen seit einiger Zeit bereits auf der Wiese neben dem Wohnhaus.



Von Weitem ertönt ein mehrstimmiges "Määäääh" und es herrscht ein mächtiges Getümmel auf der frischen grünen Wiese.
Jawohl, unsere flauschigen Nachbarn haben niedlichen Nachwuchs bekommen.



Einfach bildhübsch sind diese kleinen Lämmchen anzusehen.
Da mag man am liebsten stundenlang verweilen.
Und sie sind selbstverständlich neugierig und interessiert, was denn da für Leute nebenan wohnen.



Also eine gewisse Sympathie ist ja fürs Erste auf jeden Fall schon einmal vorhanden.
Man beschnuppert sich ganz vorsichtig gegenseitig.
Schließlich möchte man ja seine Nachbarn auch gut riechen können.
Aber ganz geheuer ist dann plötzlich, dieser vor Freude und Aufregung bellende kleine braune Kerl halt doch nicht so ganz.



Da fängt dieser freche bellende Kerl auch noch damit an unser Gras anzuknabbern.
Hey, du warst aber gar nicht wirklich dazu von uns eingeladen!


Da ist der kleine braune Kerl beleidigt und fordert sein Frauchen auf weiter zu gehen.
Denn wo anders gibt es auch noch saftiges Gras....



Und sogar ein nettes Plätzchen fürs Frauchen um sich etwas gemütlich zu setzen und ein wenig inne zu halten.
Etwas die Ruhe zu genießen und die schöne Umgebung dabei zu betrachten.  



Ach ja,  das gibt es übrigens auch noch in unserer Nachbarschaft!
Diesen hübschen traditionellen Maibaum.... 
Wie wahr doch dieser Satz auf dessen Tafel darunter:
《...In Ehren hält, hat mich 
mit vereinten Kräften hier erstellt. 
Nun betrachte mich genau
und denke stets daran, 
dass einer alleine
 nichts erreichen kann. 》

So wünsche ich euch an dieser Stelle 
ein stets freudiges Miteinander! 

~Susanne~