Samstag, 27. Juni 2015

Am Monatsende



Hallo ihr Lieben!

Heute beginne ich meinen Post einmal mit diesem alten Vintage Wandteller.
Vor längerer Zeit habe ich das gute Stück von meiner Mutter geerbt.
Er hing während meiner Kindheit immer bei uns Zuhause im Treppenhaus.
Der Teller ist handbemalt und stammt von der Keramik Manufaktur in Zell am Harmersbach.


Als Kind konnte ich mit dem Spruch auf dem Teller nichts anfangen, aber später während meiner Ausbildungsjahre dann leider umso mehr.
Denn an manchem Monatsende seufzte ich diesen bedeutungsvollen Satz vor mich her.
Heute ist dieser Wandteller ein kleines Stückchen Erinnerung und herrlich ironisch auf seine ganz eigene Art und Weise.


Die Melita Kaffeekanne mit Filter ist auch so ein kleines Stück Kindheitserinnerung.
Allerdings hatte meine Mutter immer so einen hellblauen Tropfenfänger am Ausguss der Kanne befestigt.
Ob ich mir sowas wohl auch besorgen soll, damit die Kaffeekanne noch authentischer wirkt?


Hier habe ich noch ein altes Erbstück, welches bis heute in der Sommerzeit bestens seinen Dienst erweißt.
Dieser chice Eiswürfelbehälter gehörte einst zur beleuchteten Hausbar im Wohnzimmerschrank meiner Eltern.
Jetzt darf ich ihn benutzen, aber die dazugehörige Zange ist in den Jahren leider irgendwie abhanden gekommen.

Was darf am Monatsende auch nicht fehlen?


12 tel Blick Monat Juni 2015

Der monatliche Blick aus meinem Küchenfenster.
Jetzt ist es wirklich überall saftig grün und auch der Wald trägt sein dichtes Kleid.
Nur die Temperaturen sind für den Monat Juni etwas niedrig, aber ich bin ja schon zufrieden, wenn es hier nicht stürmt und regnet.

12 tel Blick Monat Mai 2015

Zum Vergleich der Ausblick einen Monat davor.
Es hat sich also doch ein ganz klein wenig was in der Natur getan.
Apropos getan...


In puncto Handarbeit bin gerade mit einem neuen Strickwerk beschäftigt.
Das Bild lässt ja schon erahnen was es bei seiner Fertigstellung einmal werden wird.
Ich stricke wieder das selbe Zopfmuster wie beim letzten Mal, nur diesmal mit der Schachenmayr Egypto Cotton Wolle in der Farbe weiß.


Habe mir noch schnell ein paar Rosen aus unserem Gärtchen geholt, bevor es wieder zu regnen beginnt.
Bleibt mir alle wohlgesonnen, gesund und munter...

Herzlichst
~Susanne~

Donnerstag, 25. Juni 2015

Atemberaubende Momente


《《 Das Leben besteht nicht aus
den Momenten,
in denen wir atmen.
Es besteht aus denen,
die uns
den Atem rauben. 》》

***
Hallo zusammen! 

Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für euren netten Zuspruch zu meinem vergangenen Post. 
Es freut mich sehr, dass ich mit meinem Foto mit der Abendstimmung, euch ein ganz klein wenig beeindrucken konnte.
Und so dachte ich mir, warum eigentlich nicht den Rest meiner Chiemsee Photographien aus dem Archiv kramen und zeigen...

Bild von Postkarte des Hotels

In diesem hinreißenden Hotel direkt am Chiemsee gelegen, durfte ich einst meinen Geburtstag feiern.
Denn diese tolle Wochenendreise nach Bayern war ein Überraschungsgeschenk von meinem Herzblatt gewesen.
Es war ein sehr chices Hotel mit einem Zimmer, welches uns einem sensationellen Blick auf den wunderschönen Chiemsee bot.



Auf dem Chiemsee befindet sich u.a. die Insel Herrenchiemsee, die wir mit einem Ausflugsschiff besucht haben.
Dort liegt auch das traumhafte Schloss Herrenchiemsee, welches wir selbstverständlich auch besichtigt haben.
Bilder durfte man allerdings im Inneren des Gebäudes keine machen, aber für sowas gibt es ja heutzutage das Internet.

Spiegelsaal Bild aus Wikipedia 
Rohbau Bild aus Wikipedia 

Das Schlossgebäude erinnert mit seinem glanzvollen Spiegelsaal an sein gigantische Vorbild Schloss Versailles bei Paris.
Dies war auch ganz im Sinne seines Erbauers, dem sogenannten Märchenkönig Bayerns Ludwig II gewesen.
Der komplette Bau wurde allerdings nie vollends zu Ende gebracht, da der König leider vorab aus seinem Leben schied.
Daher blieb ein Flügel des Gebäudes leider bis heute unvollendet und man beließ es beim Rohbau.





Da ich ja meinen Geburtstag im Monat Oktober feiern darf, war das Wetter auch dementsprechend herbstlich und teilweise sogar regnerisch.
Aber wir haben uns trotzdem nicht abhalten lassen und die schönen Parkanlagen auf Herrenchiemsee bewundert.



Am Abend wurden wir mit einem romantischen und köstlichen Candle Light Dinner im Hotelrestaurant verwöhnt.
Auf dem Balkon in unserem Zimmer habe ich dann später diesen atemberaubenden Moment des Sonnenuntergangs über dem See mit meiner Camera festgehalten.

So bevor ich noch ganz in der Vergangenheit abdrifte, wünsche ich euch jetzt lieber ganz fix eine tolle Zeit mit vielen wundervollen atemberaubenden Momenten!

Eure
~Susanne~



Sonntag, 21. Juni 2015

Jenseits der gepflasterten Straße


《《 Die Normalität
 ist eine gepflasterte Straße;
 man kann gut darauf gehen 
- doch es wachsen
 keine Blumen auf ihr. 》》
(Vincent van Gogh)

***
Hallo ihr Lieben!

Heute möchte ich euch einmal herzlich einladen, mit mir ein kleines Stück, jenseits der gepflasterten Straße zu gehen...


Nach nur wenigen Schritten begegnen uns auch schon die ersten wundervollen Wiesenblumen.

《《Wenn Blumen, gleichgültig welcher Farben und Formen zusammenstehen, kann niemals ein Bild der Disharmonie entstehen. 》》

Dies pflegte einst einer meiner Lieblingsmaler Vincent van Gogh zu sagen.
Beim Anblick einer solchen zart blühenden Wiese, möchte man seinen Worten nur geradezu zustimmen.


Van Gogh wich bei seiner Wiedergabe von Natur und Landschaft gerne etwas von der Realität ab.
Damit wollte er die Phantasie des jeweiligen Betrachters anregen und zuweilen auch etwas Tröstliches darin zum Ausdruck bringen.
Ich denke, gerade deshalb schwärme ich für die Werke dieses niederländischen Künstlers schon seit meiner Jugend.


Auch der verträumte Ausdruck einer idyllischen Klatschmohnwiese erfreut uns immer wieder von Neuem.
Gerne setzte Van Gogh mit kräftigem Mohnrot kleine Akzente in seinen Gemälden, die aber innerhalb eines Beetes nie zu bunt und auffällig wurden.

《《Es sind Harmonien und Kontraste in den Farben verborgen, die ganz von selbst zusammenwirken. 》


Dieses Bild entstand einst am Ufer des traumhaft schönen Chiemsees.
Dort habe ich vor langer Zeit ein ganz himmlisches Wochenende verbracht.
Es ist wahrhaftig ein regelrechtes Farbenspektakel einem Sonnenuntergang direkt an einem Gewässer teilzuhaben.

《《Wenn man die Natur wahrhaft liebt, 
so findet man es überall schön.》》



Zu Gedenken an ein
 unvergessenes Talent:

~ Vincent van Gogh ~
Geboren am 30.03.1853
Geburtsort Groot-Zundert (NL).
Verstorben am 29.07.1890


Dies war mein kurzer Spaziergang ein wenig abseits des normalen Blogpfades. 
Ich hoffe es hat euch etwas Freude gemacht.
Mir war es auf jeden Fall eine große Ehre, dass ihr mich dabei begleitet habt!

Herzlichst Eure
~Susanne~



Freitag, 19. Juni 2015

Pelargonien



Hallo zusammen !

Heute möchte ich diesen Post einzig und alleine einer uns altbekannten eifrig blühenden Sommerpflanze widmen.
Nämlich der doch leider für manchen Hobbygärtner etwas aus der Mode gekommenen:

 ~ Geranie (Geraniceae) ~


Ich mag jedoch bei der Bezeichnung  ~Pelargonien~ bleiben.
Dies klingt doch auch wesentlich schöner, denn für mich hat sie niemals ihren Stellenwert auf dem heimischen Balkonen und Terrassen verloren.
Wusstet ihr, dass diese Pflanze zur Familie der sogenannten Storchschnabelgewächse gehört?

Bild aus Wikipedia 

Dieser botanische Gattungsname ist aus dem griechischen Wort pélargos für „Storch“ abgeleitet.
Er bezieht sich nämlich auf die storchschnabelartig verlängerte Form der Früchte (siehe Zeichnung).
Zu dieser Gattung zählen inzwischen etwa 220 bis 280 Arten.
Die ersten Pflanzenexemplare wurden bereits schon um 1600 nach Europa gebracht.


Für die damaligen Gärtner war es eine Liebe auf den ersten Blick und so begannen sie, diese prächtigen Pflanzen züchterisch zu bearbeiten.
Ab dem Wonnemonat Mai nehmen sie heute noch ihren Platz aufrecht stehend oder locker hängend in vielen zahlreichen Balkonkästen ein.


Ich habe mich dieses Jahr wieder einmal für die feurige rote stehende Variante entschieden.
Sie ist sehr robust und verflattert nicht gleich, wenn leider wieder einmal der Sommerregen fällt.
Meine drei Blumenkästen zeigen stets den aktuellen Wasserstand an. Da steht dem korrekten Gießverhalten und damit einem hoffentlich üppigen Wachstum auch nichts mehr im Wege.


Bei uns im Schwarzwald steht diese Pflanze nach wie vor immer noch hoch im Kurs.
Man findet Pelargonien tatsächlich fast an jedem zweiten Haus, Brücken und Wegen.


Ganz besonders charmant und liebreizend sieht es selbstverständlich an einem alten und rustikalen Schwarzwaldhaus mit dem typischen Walmdach aus.


Das war mein ganz klitzekleiner Beitrag für die von mir sehr geliebte Pelargonie.
Sie wird daher unseren kleinen Balkon den ganzen Sommer mit ihrer kräftigen Farbe und ihrer hübschen Blütenpracht schmücken.

Ich wünsche euch eine wundervolle Zeit!

~Susanne~



Donnerstag, 11. Juni 2015

Rosenromantik


Seid alle ganz lieb gegrüßt!

Die Zeit ist reif für die Königin der Blumen...

Überall erblühen jetzt die Rosen in ihrer ganzen faszinierenden Pracht.
So auch dieses hübsche Exemplar einst vor Tagen in meinem kleinen Gärtchen.
Ich bin von der Farbe und Musterung dieser Kletterrose immer wieder völlig hingerissen.
Leider habe ich keine Ahnung welchen hübschen Namen diese Rose trägt.
(Dank der lieben Tatjana weiß ich nun,dass es eine Harlekin Rose ist ☺).


Diese kostbare Blüte darf momentan meinen kleinen Schminktisch im Schlafzimmer schmücken.
Ich mag ja romantische Arrangements sehr und die Königin der Blumen gehört daher selbstverständlich überall mit dazu.


So haben sich auch Rosen nach und nach in meine alltägliche Kleidung geschlichen.
Wie zum Beispiel dieses lachsfarbene Shirt, welches zu meinen absoluten Lieblingsshirts gehört.
Es ist nicht nur allein das hübsche Rosenmotiv dass ich daran so mag, sondern auch das Bildnis einer sehr berühmten Blondine.


In meinem Zuhause befinden sich um diese Jahreszeit in so manchem Raum ein kleines Rosengesteck.
Gerne umgebe ich die zarten Blümchen mit ein paar romantisch angehauchten Accessoires.
Es ist doch einfach himmlisch, wenn der Duft der Rosen die Zimmer umgibt.


Auch meine derzeitige Handarbeit nimmt sich ein kleines bisschen dieser so edlen Blume an.
Gestrickt habe ich die Handstulpen in einem sehr simplen rechts "verschränkten" Muster.
Zwei Bloggerinnen wurden bereits unlängst auch mit solcherlei Stulpen von mir bestückt.
Die gekreuzten Maschen sollen die vielen Dornen an einem Rosenstrauch widerspiegeln.


Hier verbindet sich ein zartes Lindgrün mit einem kräftigen Lila. Gestrickt mit 100 g Mohairwolle und dekoriert mit gehäkelten Rosen.
Auch wenn ich meine neu gestrickten Handstulpen im Sommer selbst nicht trage, so können sie derweil wunderbar andere Dinge schmücken.


Außerdem möchte ich heute nicht versäumen euch einmal mein kleines Blumensorgenkind zu zeigen.
Nach dem Sturm im vergangenen Monat kränkelt meine Kletterrose sehr und muss nun besonders liebevoll aufgepäppelt werden.
Drückt mir bitte die Daumen, dass mir das irgendwie den Sommer über gelingen mag.


Obgleich diese weißen zarten Blüten auch mit sehr wenig Blätter immer noch einen anmutigen Anblick bieten...

Euch allen eine zauberhafte und sehr blütenreiche Zeit, doch vergesst nicht:

《《Alles Schöne trägt zuweilen 
  ein paar Dornen.》》

Eure
~Susanne~



Sonntag, 7. Juni 2015

Am Weiher


Hallo zusammen!

ENDLICH Sommer & Sonnenschein ☺...

Und da zieht es uns ganz magisch an den geliebten Badeweiher ganz in unserer Nähe.
Dort ist die Luft so rein und belebt Geist und Seele.




Hier steht ein herrliches Fleckchen Natur mit einer wundervollen Bademöglichkeit in Verbindung.
Am Ufer wachsen wunderbare Pflanzen und Mensch und Tier findet hier Erholung und Erfrischung in der sommerlichen Hitze.




Wir besuchen diesen Weiher immer wieder gerne, denn es macht hier auch viel Spaß zu wandern bzw. rund um den See zu laufen.




Und zu guter Letzt setzen wir uns zu einem kleinen Imbiss in die Fischerhütte und lassen es uns ein wenig wohlergehen.





Genießt das wunderschöne Wetter solange es noch anhält.
Wir tun das jedenfalls und hängen die Beine ins kühle Nass...


Alles Liebe Eure
~Susanne~